Ghana

Westphalian Children’s Village Oyoko

Neues aus dem Kinderdorf

Im November 2016 besuchten Christel Zumdieck und Anna Heyne-Mudrich das Westphalian Children’s Village in Ghana. Anlass waren besonders schöne Ereignisse: der 21. Geburtstag der kinderdorfeigenen Westphalian Senior High School, die offizielle Einweihung der neu gebauten Laborräume und der Start der Wetterstation.

    

Kurz vor der Jubiläumsfeier am 25. November 2016 wurde Christel Zumdieck von den Ältesten des Ortes überrascht mit der Aufnahme in ihren Kreis in Anerkennung des langjährigen Einsatzes, auch für die Region.

Während der Feierlichkeiten traf sie nicht nur die Kinderdorfgemeinschaft, die Mitarbeiter der Westphalian Eye-Clinic und der WSHS, sondern auch die Familie des Kinderdorfleiters, Naomi, die in Dortmund durch Prof. Kolhaas an den Augen operiert worden war und nun erfolgreich in der St. Louis High School in Kumasi lernt, sowie viele Ehemalige. Einige sind den Unterstützern des IVWK bereits vetraut:

    

Becky ist inzwischen „die rechte Hand“ des Kinderdorfleiters und Kwaku, der Vater einer kleinen Tochter ist, arbeitet in der Buchhaltung. Alex, der bereits Papa eines Zweijährigen und glücklich verheiratet ist, hat vor wenigen Wochen seinen Master in Business Administration an der Valley View Universitzy in Accra erfolgreich abgeschlossen. Peter, der in Aachen seinen Masterstudiengang absolviert und nach seiner Rückkehr in einer Firma in Tema gearbeitet hat, unterrichtet an der Universität und hat sich am 7.8.2016 vermählt. Noch vor ihm, am 1. Mai, hat Abubakari, der schon einige Jahre in der Augenklinik gearbeitet hat, seiner Frau das Jawort gegeben. Am 5.11. hat auch Helina, die nach ihrer bestandenen Prüfung in der Augenklinik als Optikerin angestellt worden ist, geheiratet.

Abigail, die ebenfalls ihre Abschlussprüfung an der School of Dispensing Optics gemacht hat, arbeitet seit kurzem mit Helina zusammen und ihre Entlassung aus dem Kinderdorf ist für Anfang 2017 in Planung. Von den Abiturienten im Kinderdorf hat Felicia am 1. September im Agogo Nursing und Midwifery Training College ihre Krankenschwesternausbildung begonnen.

Vier junge Leute haben sich für eine praktische Ausbildung entschieden.

(Winter 2016)

 

Von April bis Juni haben 13 Kinderdorfkinder die Abschlussprüfungen in der WSHS absolviert und wir hoffen mit ihnen auf Erfolg. Frühestens im September werden die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben, so dass sich die Absolventen erst im kommenden Jahr für ihre gewünschte Ausbildung am Nursing Training College, Teachers‘ Training College, Beauty College und an der Polytechnic bewerben können. Für unseren Verband sind die mit der Ausbildung verbundenen Kosten eine große Herausforderung, für die dringend Bildungsförderer und Netzwerkpartner benötigt werden. (Sommer 2016)

 

Von unseren ehemaligen Kinderdorfkindern hat Kwaku Frimpong, der nach dem Studium und Zivildienst seit 2013 in der Buchhaltung des Kinderdorfes arbeitet, im letzten Dezember geheiratet. Unser Kinderdorfleiter ist als „Daddy“ der Kinderdorfgemeinschaft selbstverständlich wieder einmal als „Chairman“ dabei gewesen. (Sommer 2016)

 

Viele Kinder in Not wurden als Kleinkinder ins Kinderdorf aufgenommen. Anfang 2014 sind drei von ihnen ausgebildet entlassen worden:

Osei Kwadwo als Schweißer, Yaw Konadu als Klempner und Akosua Ataa als Friseurin.

In Ghana ist die Kinderdorfleitung verpflichtet, für jeden zu Entlassenden ein Zimmer anzumieten, die Erstausstattung zu bezahlen und über einen Zeitraum von 2 Jahren die Miete finanziell zu tragen. Bei den Abschiedsfeierlichkeiten drückten die jungen Leute ihren tiefen Dank und ihre Verbundenheit zum Kinderdorf aus. (Sommer 2014)

    

Sieben von den 17 Kinderdorfkindern, die im vergangenen Jahr die kinderdorfeigene Senior High School (SHS) besucht haben, warten nun auf die Ergebnisse ihrer Abschlussprüfungen und werden anschließend eine Berufsausbildung oder sogar ein Studium beginnen. Für die Kinderdorfleitung ist die Beratung der jungen Schulabgänger eine verantwortungsvolle Aufgabe, ist die Entscheidung für den richtigen Beruf doch eine wichtige Weichenstellung. (Sommer 2014)

Die ganze Kinderdorfgemeinschaft freut sich mit Peter, einem Ehemaligen, der in 2011 als ausgebildeter Maschinenbau-Ingenieur den Sprung an die Technische Hochschule Aachen geschafft und im März 2014 das Studium mit dem Master abgeschlossen hat. Peter lebt inzwischen wieder in Ghana, arbeitet bei einer großen Firma und unterrichtet an der Universität. (Sommer 2014)

 

Kwaku, der 2012 sein Studium in Buchhaltung erfolgreich beendet hatte, wurde im September 2013, nach einem Jahr Zivildienst, der für Akademiker verpflichtend ist, nach der offiziellen Feier an der Accra Polytechnik mit Übergabe des „Higher National Diploma in Accountancy“ auch offiziell aus dem Kinderdorf entlassen. Kwaku assistiert jetzt in der Buchhaltung des Kinderdorfes.

Ein weiteres Ereignis war die Hochzeit von Alex am 7. Juli 2013. Er hatte nach seiner Ausbildung im Kinderdorf ein Studium absolviert und arbeitet heute in Accra als Accounts Officer bei der Solutions Pharmacenticals Limited. Wie bei den Ehemaligen Georgina und Alexander war der Kinderdorfleiter auch hier als Chairman im Gästekreis.

 

 

Westphalian Senior High School

    

Planmäßig zum neuen Schuljahr im September 2016 konnten die neu gebauten Laborräume in Betrieb genommen und damit das Fächerangebot in der kinderdorfeigenen Westphalian Senior High School (WSHS) um Biologie, Chemie, Physik und Agrarwirtschaft erweitert werden.

Durch das Engagement des Gymnasiums Schloß Neuhaus (GSN) unter Federführung von Herrn Dachner und die Inititative als auch tatkräftige Assistenz von Frau Heyne-Mudrich, Vertreterin von Globe für Deutschland und Leiterin der Wetter-AG am GSN, wurde am 25. November die geplante Wetterstation eröffnet. Da Frau Heyne-Mudrich persönlich angereist war, konnte sie ein Training mit drei Lehrern der WSHS in Kooperation mit dem Vetreter für Westafrika, Mr. Ylliass Lawani aus Benin, und Mr. Emmanuel Adjei Boati, durchführen.

(Winter 2016)

 

Am 7. Juni 2016 ist eine Delegation des ghanaischen Bildungsministeriums im Westphalian Children’s Village gewesen und hat die Senior High School nebst den neu gebauten Laborräumen inspiziert. Die offizielle Genehmigung für die Erweiterung des Fächerkanons um Biologie, Chemie, Physik und Agrarwirtschaft folgte mit dem Inspektionsbericht vom 20. Juni 2016.

  

Dank der großzügigen Zuwendungen der Udo-Grüninger-Stiftung, zahlreicher Spenden von Schulen, Firmen, Privatpersonen, dem Bürgerkomitee Steinhagen  und einem öffentlichen Zuschuss in Höhe von 5.900 Euro von der Staatskanzlei des Landes NRW über Engagement Global gGmbH für die Innenausstattung können die Räume rechtzeitig zum Schuljahresbeginn im September 2016 fertiggestellt werden. (Sommer 2016)

 

Um die Abwanderung der Jugend vom Land zur Küste durch ein Lernangebot in Agrarwirtschaft vorbeugen zu können, ist der Bau von Laborräumen für die WSHS in die Wege geleitet worden. Dank einer großzügigen Zuwendung der Grüninger Stiftung, konnte zur Erweiterung des Fächerkanons zügig mit dem Bau begonnen werden. Ziel ist die Fertigstellung der Fachräume für Biologie, Chemie und Physik bis zum Schuljahresempfang im September 2016.

Zur Freude des Nationalen Trägers werden die Abschlussprüfungen ab März in diesem Jahr in der kinderdorfeigenen WSHS abgenommen und die Schüler müssen nicht, wie bislang, für die Prüfungen nach Effiduasi transportiert werden. (Sommer 2015)

Der zweite Jahrgang der Westphalian Senior High School (SHS) hat die Schule mit dem Abitur abgeschlossen. Von über 180 Schülerinnen und Schülern haben 129 die Prüfungsaufgaben des West African Council in allen 8 Fächern bestanden, darunter auch 3 Kinderdorfkinder – ein gutes Ergebnis für das pädagogische Team und die Leitung. Daniel und Samuel haben bereits ihr Studium in Accra begonnen. Abigail möchte zu einem Teacher Training College. Siebzehn Jugendliche aus dem Kinderdorf sind inzwischen nachgerückt. (Winter 2013)

Um weitere Anmeldungen, auch von Internatsschülern, berücksichtigen zu können, müssen dringend Internatsräume und Klassenräume gebaut werden.

 

Praktikanten vor Ort

Als Freiwilligenhelferin hat Ragna Werner, die ihren Bachelor im Fach „Soziale Arbeit“ abgeschlossen hat, für sechs Monate im Kinderdorf gearbeitet. Laura Fromme hat im Rahmen ihres Medizinstudiums eine Famulatur in der kinderdorfeigenen Augenklinik absolviert, und in den Semesterferien sind gleich zwei ehemallige Freiwillige zu Besuch gewesen: Astrid Gutzeit und Christina Rottkamp, begleitet von ihrer Freundin Stefanie. Wir danken für die wertvolle Arbeit und Unterstützung, die sowohl dort als auch hier sehr geschätzt wird.

Unsere Kinderdorfkinder schließen ihre Freiwilligenhelfer schnell ins Herz, denn sie kümmern sich nicht nur um die Hausaufgaben und das Trainieren der englischen Sprache, sie veranstalten auch Gruppenaktivitäten, Ausflüge, Spielstunden, Bastelarbeiten und assistieren bei den Karten für die Paten. Christina war im März 2012 nach 6 Monaten Freiwilligendienst im Kinderdorf nach Paderborn zurückgekehrt. Seit August 2013 ist Kai Möx, entsandt über unseren Netzwerkpartner, den Sozialen Friedensdienst Kassel (SFDK), für ein Jahr vor Ort. Ab Anfang Februar 2014 wird er für 4 Monate von Elisabeth Kampmann unterstützt werden.

 

Augenklinik – weiter auf Erfolgskurs

Durch den Zeitvertrag mit einem festangestellten Augenarzt können nun kontinuierlich Behandlungen und Operationen an augenerkrankten Ghanaern erfolgen. (Sommer 2016)

Wegen der Notlage der vielen an den Augen und besonders am Grauen Star erkrankten Bewohner auf dem Lande, werden häufiger Outreach-Programme durchgeführt. Ein Team der Augenklinik fährt mit dem von deutschen Spendern finanzierten Kleinbus in die Dörfer, um Augenuntersuchungen vorzunehmen. Zahlreiche arme Ghanaer können so direkt vor Ort behandelt werden und die Patienten, die zu operieren oder intensiv zu behandeln sind, bekommen einen Termin in der Augenklinik. (Sommer 2015)

Ehrenamtlicher Einsatz von Augenärzten aus NRW in Oyoko / Ghana

Vom 19. bis 28.11.2011 sind Dr. Karsten Paust, Dr. Hans-Christian Brüggemann und Dr. Alexandra Planert im Westphalian Children’s Village in Ghana gewesen, um vielen an den Augen erkrankten Ghanaern zu helfen. Begleitet wurden sie von Herrn Theo Knepper, freier Journalist, der ihre Arbeit in einem Film dokumentiert hat.

Den Film können Sie sich im Internet unter youtube, Suchbegriff „Augenklinik Ghana“ ansehen.

 

Einsätze im Jahr  2012:

22.01.2012 – 29.01.2012 Dr. Dieter Grünholz, Dr. Guy Thinnes, Dr. Michael Niegel

26.05.2012 – 02.06.2012 Dr. Markus Stephan, Dr. Ulla Wandt, Dr. Michael Niegel

13.10.2012 – 20.10.2012 Dr. Michael Niegel, Dr Nuia Perez Guerra

Einsätze im Jahr 2013:

12.01.2013 – 19.01.2013 Dr. Michael Niegel, Dr. Walter Rehder

27.04.2013 – 05.05.2013 Dr. Dieter Grünholz, Dr. Guy Thinnes

31.08.2013 – 11.09.2013 Dr. Markus Stephan, Dr. Ulla Wandt

Einsätze im Jahr 2014:

18.01.2014 – 25.01.2014 Dr. Dieter Grünholz, Dr. Walter Rehder, Diana Marißen

23.05.2014 – 30.05.2014 Dr. Dieter Grünholz, Dr. Vandamme

26.07.2014 – 02.08.2014 Dr. Michael Niegel, Frau Paula Scholz

 

Zur heutigen Zeit…

Sampson Owusu-Boampang, Leiter Westfälisches Kinderdorf Oyoko… bietet das Kinderdorf 35 Kindern ein Zuhause. Sie leben in Pflegefamilien, die jeweils ein Familienhaus bewohnen und gehen in die Schulen in Oyoko, Effiduasi und Kumasi – teilweise mit so hervorragenden Noten, dass ein Studium möglich ist.

 

Die Bewirtschaftung des kinderdorfeigenen Farmlandes trägt entscheidend zur Selbstversorgung bei. Die Bestände an Ölpalmen versorgen das Kinderdorf und die Schulküche mit Palmöl zum Kochen und Braten. Auf mehreren Acres des kinderdorfeigenen Landes wurden Kakaosetzlinge gepflanzt. Um den kleinen Kakaopflanzen Schatten zu bieten, sind in die Zwischenräume MaisManiok und Kochbanane gesetzt worden. Diese Mischkultur hat sich bewährt und bringt Erträge, auch wenn die Kakaopflanzen noch einige Jahre Wachstum benötigen. Mais ist im Jahr 2014 erstmalig angebaut und reichlich geerntet worden. Unsere Kinderdorfkinder werden bei Anbau und Ernte mit einbezogen, um sie für ein Leben auf dem Lande vorzubereiten und zur nachhaltigen Bewirtschaftung des Landes zu befähigen.

 

In der Westphalian Vocational / Technical & Senior High School werden Schülerinnen und Schüler aus dem Kinderdorf und der Region Ashanti unterrichtet.

Den Schülern und Kinderdorf steht eine dorfeigene Bibliothek zur Verfügung.

 

In der 1999 eröffneten Augenklinik konnte über die Jahre unzähligen an den Augen erkrankten Patienten aus dem gesamten Land und sogar aus den angrenzenden Nachbarländern geholfen werden, dank der – mehrmals jährlichen – ehrenamtlichen Einsätze durch deutsche Augenärzte. Da der Graue Star in Ghana eine Volkskrankheit ist, und auch andere Augenkrankheiten weit verbreitet sind, wurde der Bereich Gesundheitsfürsorge in die Satzung des Westphalian Children’s Village mit aufgenommen. Seit 2014 ist ein indischer Augenarzt vor Ort. Durch diese Festanstellung können nun kontinuierlich Behandlungen und Operationen an augenkranken Ghanaern erfolgen.

 

In der „School of Dispensing Optics“ (ehemals „Optical Technician Training Institute“, kurz ,OTTI) werden Optik-Techniker ausgebildet. Diese Ausbildungsstätte ist ein Gemeinschaftsprojekt unseres Verbandes mit dem Ghanaischen Gesundheitsministerium, dem Schweizerischen Roten Kreuz und dem befreundeten Verein „Ghana-Action Deutschland“. Momentan werden in Zwei- Jahres-Kursen zwei Klassen mit je 20 Azubis ausgebildet.

 

 

Wie in Oyoko alles begann …

1984 Gründung der ersten Kinderdorffamilie ; Unterkunft zunächst in einem gemieteten Haus
1985 Offizielle Gründung nach Landschenkung der Gemeinde Oyoko;
Rodung und Kultivierung des Landes, Aufbau der Infrastruktur
1987 Bau des Familienhauses „Ika Ehrmann“, finanziert durch eine Erbschaft
1988 Bau des Familienhauses „Steinhagen“, finanziert durch Spendenaktionen der Bürgerkomitees Steinhagen (NW) und Woerden (Holland)
1990 Bau des Familienhauses „Westerwinter-Paderborn“, finanziert durch Spendenaktionen, die initiiert wurden durch ein Paderborner Gastwirtsehepaar
1991 Bau des Familienhauses „Becker 1“, finanziert durch eine Einzelspende
1992 Bau des Familienhauses „Becker 2“, finanziert durch eine Einzelspende
1993 Fertigstellung von zwei Tiefbrunnen und des Wasserturms zur Versorgung des Kinderdorfes und der Gemeinde Oyoko, unterstützt u.a. durch die Deutsche Botschaft
1996 Bau und Eröffnung des Ausbildungszentrums, finanziert durch Spenden aus Japan und den USA;
Baubeginn des Krankenhauses, finanziert durch Verbandsmittel und Spenden der Bürgerkomitees Steinhagen (NW) und Woerden (Holland)
1997 Bau des Familienhauses „Bünde“, finanziert durch Spendenaktionen von Bürgern, Schulen und Unternehmen aus Bünde
1998 Bau der Schreinerei und der Kirche, finanziert durch eine zweckgebundene Einzelspende
1999 Eröffnung der Augenabteilung des Krankenhauses, ausgestattet durch viele Sachspenden
2000 Sicherung der Stromversorgung durch eigene Transformatoren, Masten und Leitungen, gespendet vom Elektrizitätswerk Wesertal aus Hameln
2001 Eröffnung des Optical Technician Training Institute, kurz OTTI, finanziert als Gemeinschaftsprojekt unseres Verbandes mit dem Ghanaischen Gesundheitsministerium, dem Schweizerischen Roten Kreuz und dem Verein „Ghana-Action Deutschland“
2002 Ausbau des Ausbildungszentrums (Berufsschule), finanziert besonders durch Spendenaktionen von Bürgern, Schülerinnen und Schülern sowie Unternehmen aus Bünde
2003 Aufbau der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses
2004 Einrichtung von Computerkursen
2006 Aufstockung der Berufsschule (Patenstadt: Bünde), Ausbau des Krankenhauses
2007 Erweiterung der Berufsschule zur Senior-High-School mit weiteren Klassenräumen, Internat und eine Kantine – Kofinanzierung mit 30.000 Euro durch das Land NRW (Ministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration und InWEnt, der Gesellschaft für Internationale Weiterbildung und Entwicklung)
2008 Zerstörung des Hauses Becker I durch Brand
2010 Wiederaufbau des abgebrannten Hauses, Einweihung Februar 2011
2015 Erweiterung der Westphalian Senior High School (WSHS) um naturwissenschaftliche Laborräume (Biologie, Physik, Chemie)

Einrichtung der Fachräume durch einen Förderzuschuss in Höhe von 5.900 Euro durch die Staatskanzlei des Landes NRW über Engagement Global gGmbH