Augenklinik

Westphalian Hospital Complex / Eye Clinic

Um die medizinische Versorgung in der Umgebung zu verbessern, wurde 1996 mit dem Bau eines Krankenhauses begonnen, welches im November 1999 feierlich eröffnet werden konnte. Aufgrund der vielen an Augenkrankheiten leidenden Ghanaer spezialisierte sich das Krankenhaus zunehmend auf den Bereich Ophtalmologie. (Augenheilkunde)

Das notwendige Equipment wurde nach und nach, zusammen mit anderen Sachspenden aus Deutschland, per Container nach Ghana verschifft. Dr. Dieter Grünholz, ein engagierter Tropen-erfahrener Augenarzt aus NRW, hat die Augenabteilung über die Jahre in 30 Einsätzen federführend aufgebaut und immer weiter modernisiert. Ihm ist es zu verdanken, dass immer mehr deutsche Augenärzte zu ehrenamtlichen Operationseinsätzen motiviert werden konnten und so mehrere eingespielte Teams entstanden, die neben den medizinischen Behandlungen zunehmend das einheimische Personal schulten, sodass nun die medizinische Versorgung und die Operationen durch qualifizierte angestellte Ärzte und geschultes lokales Pflegepersonal erfolgen.

Regelmäßig durchgeführte so genannte “Outreach-Programme” ermöglichen der armen Bevölkerung in den weit entlegenen Dörfern die medizinische Betreuung und Behandlung der Augen. Dazu fährt ein Team der Augenklinik mit einem Kleinbus entlegene Dörfer an, um vor Ort Augenuntersuchungen vorzunehmen. Bei Bedarf werden die Patienten direkt behandelt oder – falls notwendig – zur Operation in die Klinik bestellt. Pro Monat werden 1 bis 2 Outreach-Programme durchgeführt, bei denen jeweils durchschnittlich 100 Patienten den örtlichen Aufrufen folgen. 

Um auch die allgemeinmedizinische Versorgung in der Gegend zu verbessern, wird nun die Erweiterung des Krankenhauses um eine allgemeinmedizinische Abteilung diskutiert.



Aktuelles:

Augenklinik – weiter auf Erfolgskurs

Dank inzwischen fest in Teilzeit angestellter Augenärzte können  nun kontinuierlich Behandlungen und auch Operationen der Bevölkerung mit Augen-Erkrankungen sichergestellt werden.

Die qualifizierten  selbstständig arbeitenden medizinischen Mitarbeiter hatten den Wunsch, sich wieder einmal fachlich mit den deutschen Kollegen auszutauschen. So fuhren im Winter 2017 Dr. Ulla Wandt und Dr. Markus Stephan nach Ghana und zur großen Freude des dortigen Teams auch wenig später Dr. Grünholz und Dr. Guy Thinnes.

Das Fazit der deutsche Ärzte war sehr positiv, sowohl was den inzwischen erreichten Ausstattungsgrad als auch den medizinischen Leistungsstand angeht.

Wegen der Notlage der vielen an den Augen und besonders am Grauen Star erkrankten Bewohner auf dem Lande, werden häufiger Outreach-Programme durchgeführt. Ein Team der Augenklinik fährt mit dem von deutschen Spendern finanzierten Kleinbus in die Dörfer, um Augenuntersuchungen vorzunehmen. Zahlreiche arme Ghanaer können so direkt vor Ort behandelt werden und die Patienten, die zu operieren oder intensiv zu behandeln sind, bekommen einen Termin in der Augenklinik.

 

 

In der “School of Dispensing Optics” (ehemals “Optical Technician Training Institute”, kurz ,OTTI) werden Optik-Techniker ausgebildet. Diese Ausbildungsstätte ist ein Gemeinschaftsprojekt des Westphalian Children’s Village mit dem Ghanaischen Gesundheitsministerium, dem Schweizerischen Roten Kreuz und dem befreundeten Verein “Ghana-Action Deutschland”. Momentan werden in Zwei- Jahres-Kursen zwei Klassen mit je 20 Azubis ausgebildet.

 

zurück zur Projekt-Hauptseite